Home, Asia, Europe, North America, Latin America and Caribbean, Oceania, News, Sitemap
EN
FR
ES
Home / Belgium / Articles / ILGA - A year in Review
loading map..

Contributors

anonymous contributorWritten anonymously. (English)
anonymous contributorWritten anonymously. (French)
anonymous contributorWritten anonymously. (Spanish)

Facebook

tagged with: policy making
Participants of the ILGA-LAC conference marching in Santiago de Chile
ILGA - A year in Review

in BELGIUM, 01/12/2003

How you helped and can continue to help to make a difference

Liebe Mitglieder der ILGA,

Da wir zum Ende dieses Jahres entgegenkommen, eines der wohl ereignisreichsten seit den 90ern, möchten wir von der ILGA-Zentrale Euch gerne über die Neuigkeiten in Kenntnis setzen, die sich im Laufe dieses Jahres 2004 ergeben haben.

Das Jahr 2004 war ganz und gar ein aufregendes Jahr für die weltweite LGBT-Bewegung. Wie wir schon zu einem früheren Zeitpunkt berichtet haben, hat Brasilien einen Beschluss in der Kommission der Menschenrechte bei den Vereinten Nationen (UNCHR) eingebracht, der festsetzen soll, dass sexuelle Selbstbestimmung ein untrennbarer Bestandteil der Allgemeinen Menschenrechte (wie in der Erklärung der Menschenrechte festgeschrieben) ist.

Während unserer diversen Kampagnen im Laufe dieses Jahr, haben wir keineswegs eine andere der Hauptzielsetzung der ILGA vergessen: jene der internationalen Solidarität. Unsere dritte regionale Lateinamerika- und Karibik-(LAC)-Konferenz in Santiago de Chile war ein verblüffender Erfolg. Die Konferenz brachte Aktivisten aus der gesamten Region, die sich immerhin von Rio Grande (an der Grenze Mexikos zu den USA) bis an die Tierra del Fuego in Süd-Argentinien erstreckt, dazu, sich zusammenzufinden, sich zu organisieren und ihrer Stimme in ganz Lateinamerika Gehör zu verschaffen. Dieses Jahr hat die ILGA bestimmten Aktivisten - insbesondere Frauen und Transgender-Personen - Geldmittel zur Verfügung gestellt, um diesen besonders sensiblen Gruppen zu helfen, für ihre Rechte im traditionell von Männern dominierten lateinamerikanischen Kulturkreis einstehen zu können. Als ein unmittelbares Ergebnis der Konferenz haben unsere LAC-Mitglieder beschlossen, ein regionales ILGA-Büro in Mexiko-City einzurichten und ihre Verordnungen dahingehend abzuändern, dass Transgender-Personen nun offiziell durch einen dritten regionalen LAC-Repräsentanten vertreten werden.

Zu unserem Glück sind diese Aktionen nicht unbemerkt geblieben. Im September dieses Jahres, wurde ILGAs Vizegeneralsekretär Kursad Kahramanoglu vom Deutschen Auswärtigen Amt eingeladen, die deutschen Botschafter auf ihrer Jahrestagung in Berlin in LGBT-Belangen zu unterweisen. Kursad nützte die Gelegenheit, um sich mit den Botschaftern über Querelen und Probleme von Lesben, Schwulen, Bi- und Transgender-Personen in den Entwicklungsländern auszutauschen, und half ihnen zu verstehen, was für einen bedeutenden Einfluss anteilnehmende und sensible diplomatische Bemühungen auf die in diesen Ländern getroffenen Entscheidungen haben kann. Die Sitzung war auch eine ausgezeichnete Gelegenheit, um den bereits bestehenden Dialog zwischen der ILGA und der deutschen Regierung zu intensivieren; wir rechnen auch in Zukunft mit guter Zusammenarbeit mit Berlin.

Last not least kann auch ILGA-Europa auf eine weitere erfolgreiche Regional-Konferenz in Budapest verweisen. Sie war dieses Jahr von einer starken Teilnahme und einem großen Zustrom von neuen Mitgliedern aus Osteuropa geprägt, und hier insbesondere aus den ehemaligen jugoslawischen Teilrepubliken. Der Titel der Konferenz, „Coming Out to the EU“ (Doppelsinn: „Coming out in der EU / Herauskommen in die EU“), nahm Bezug auf den diesjährigen EU-Beitritt von zehn neuen Staaten Mittel- und Osteuropas, sowie auf den hervorragenden Erfolg von ILGA-Europa bei der Lobbying-Arbeit in Europäischen Institutionen zugunsten von Gesetzen und politischen Richtlinien, die den Schutz und die Wertschätzung der LGBT-Gemeinschaft sichern sollen.

All das wurde durch unsere großes Talent zur Arbeit im Netzwerk ermöglicht - und den Kern dieses Netzes bilden unsere vielen Mitglieder. Unsere Arbeit wäre ohne ihr Engagement und ihre Anteilnahme unmöglich. Jedoch ist die Ausführung unserer Arbeit auch abhängig von unseren finanziellen Möglichkeiten und die Mitgliedsbeiträge bilden dabei einen wesentlichen Teil unseres Etats. Wir möchten Sie bei dieser Gelegenheit ersuchen zu überprüfen, ob Ihre Fraktion ihre Mitgliedsbeiträge für dieses Jahr gezahlt hat. Ein konstantes und regelmäßiges Einkommen ist für die ILGA entscheidend, um ihre Tätigkeiten auf den Gebieten der internationalen Solidarität und regionaler Kampagnen fortsetzen zu können - aber auch, damit LGBT-Stimmen in den internationalen Institutionen und Organisationen Gehör finden. Wir brauchen Eure Unterstützung jetzt genau so sehr wie schon in der Vergangenheit und hoffen, auf Euch zählen können. Sollte sich tatsächlich herausstellen dass Ihre Gruppe [?] die Beträge für 2004 noch nicht entrichtet hat, möchten wir Sie freundlich ersuchen, die Einzahlung gemäß den untenstehenden Anweisungen durchzuführen.

Sollten Sie irgendwelche Fragen oder Wünsche haben, zögern Sie bitte nicht, sich mit mir in Verbindung zu setzen. Sie können mir auf Englisch, Französisch oder Spanisch schreiben.
Mit freundlichen Grüssen, Ihr

Andrew Pilgrim
Membership and Administrative Officer

andrewpilgrim@ilga.org


Für die Einzahlung von Mitgliedsbeiträgen:

Wir wären Ihnen sehr verbunden, wenn Sie Ihre Geldanweisung über unsere Website /ilga/en/myactivism mit VISA, Mastercard, usw. tätigen, indem Sie dort zuerst "Become a ILGA member/Renew your membership" und dann "renew your membership" anklicken und hierauf den weiteren Anweisungen folgen.

Sollte die Bezahlung durch Kreditkarte nicht möglich sein, können Sie eine Online-Überweisung auf unser Konto bei der FORTIS Bank tätigen:
NIB für Zahlungen in Euro: BE19 0012 0870 8512
NIB für andere Währungen: BE20 0054 3509 0256

Der SWIFT-Code ist GEBABEBB - und die Bankadresse:

FORTIS Bank, Agence Barrière,
Avenue Paul De Jaer 2,
B-1060 St.-Gilles
Belgien.

Sollte Ihnen eine Online-Zahlung nicht möglich sein, können Sie uns auch einen Scheck zukommen lassen; dies ist aber – aufgrund äußerst hoher Bankspesen! – die ungünstigste Methode:

ILGA
Kolenmarkt 81
B-1000 Bruxelles
Belgium

Die Beiträge für Einzelpersonen sind: 40Euros/US$50/GB£30.
Für Organisationen von Vollmitgliedern: 125Euros/US$165/GB£100
Für Organisationen von Vollmitgliedern außerhalb von Europa, Nordamerika, Australien und Neuseeland: 20Euros/US$25/GB£15

Für Teilnehmermitgliedsorganisationen:

Wenn Sie eine internationale Organisation, eine Regierung oder eine lokale Behörde: 335Euros/US$450
Wenn Sie eine Firma sind: 250Euros/US$330
Bookmark and Share